SliTaz GNU/Linux official and community documentation wiki.
.png
This translation is older than the original page and might be outdated. See what has changed.
Translations of this page:



Einrichtung des Fernzugangs zu Linux (SliTaz) mit x11vnc


Der Fernzugang mit x11vnc ermöglicht es, Verbindungen zu einem fernen System im Grafikmodus herzustellen, sofern ein Internetzugang besteht.

Im Fall dieser Anleitung läuft der lokale Rechner mit Windows XP, der ferne Rechner, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll mit SliTaz. Die IP-Adresse dieses fernen Rechners lautet 192.168.1.1.

Voraussetzung

  1. Melden Sie sich als nicht-privilegierter Benutzer an (tux ist bei SliTaz üblich) und nicht als Systemadministrator (root).
  2. Das Kommando ping muss zwischen den beiden Systemen funktionieren.
  3. SliTaz sollte aktuelle Softwarestände haben

Installation der erforderlichen Software

Aktualisieren Sie auf dem System, für das Ferzugang eingerichtet werden soll, die Liste der Software im SliTaz-Depot und aktualisieren Sie die installierte Software:

# tazpkg recharge
# tazpkg upgrade

Installieren Sie x11vnc, das Verbindungen zu fernen Systemen im Grafikmodus ermöglicht.

# tazpkg get-install x11vnc

Starten Sie jetzt x11vnc mit:

$ x11vnc

oder

$ /etc/init.d/x11vnc

je nach Geschmack.

Damit ist der Zugang bereits funktionsfähig.
Verwenden Sie auf dem lokalen System einfach einen VNC-Viewer wie TightVNCviewer. Jede andere VNC-Viewer-Anwendung sollte jedoch auch funktionieren.

Der von x11vnc verwendete Port ist 5900.

Wenn TightVNCViewer gestartet wird, geben Sie IP_adresse:port ein und der Zugang erfolgt sofort.
Zum Beispiel 192.168.1.1:5900.

Einige Optionen von x11vnc zur weiteren Verwendung

  • usepw erfordert die Eingabe eines Kennworts für den Fernzugang mit x11vnc (siehe Beispiel unten).
  • noxdamage ermöglicht es, die fortgeschrittenen grafischen Effekte (wie z.B. Compiz unter Ubuntu) des fernen Rechners zu ignorieren. Dies verbessert den Durchsatz.
  • forever weist den „Server“ an, den Port ständig offen zu halten. Die grundlegende Funktionsweise von x11vnc besteht darin, nur eine Verbindung zuzulassen, bevor er geschlossen wird, was einen Neustart des entfernten Systems (SliTaz) erfordert, um sich wieder mit ihm verbinden zu können. Dank der Option forever, falls sie aktiviert ist, ist es möglich, eine Verbindung wieder herzustellen, ohne SliTaz neu starten zu müssen.

Kennwortsicherheit

Wir werden nun den Zugang über x11vnc mit einem Kennwort schützen (die Option usepw wird es verwenden).

Geben Sie folgendes Kommando in einem Terminal auf dem fernen System ein:

$ x11vnc -storepasswd

Jetzt müssen Sie nur noch das Kennwort eingeben, bestätigen und sich gut merken.

Automatisierung

x11vnc funktioniert jetzt so, aber nach dem Neuladen des fernen Systems muss es erneut gestartet werden, damit ein VNC-Fernzugang möglich ist. Es wäre praktisch, wenn x11vnc bei der Systemeinleitung automatisch gestartet würde, so dass es nicht jedes Mal manuell gestartet werden muss.

Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich der Arbeitsfläche, wählen Sie Openbox und darunter Autostart Script.

Klicken Sie dann auf Configuration und dann auf Hinzufügen.

Nun ist es aber so, dass zuerst eine Benutzersitzung eröffnet werden muss, um aus der Ferne zu dieser mit x11vnc eine Verbindung aufbauen zu können. Wird x11vnc so konfiguriert, dass es vor der Benutzeranmeldung gestartet wird, funktioniert es nicht gut und ist weniger sicher (Risiko eines Systemadministrator-Zugangs).

Es wäre daher interessant, die Sitzung für einen nicht privilegierten Benutzer automatisch zu starten, wenn das System geladen wird.

Dazu kann slim, die grafische Anmeldeverwaltung von SliTaz entsprechend konfiguriert werden.

Öffnen Sie /etc/slim.conf:

# leafpad /etc/slim.conf

Die Zeile mit default_user (in meinem Fall Zeile 65) enthält den Standardbenutzer, das ist derjenige, der automatisch angemeldet werden soll. Wenn dort tux steht, und Sie möchten, dass das so bleibt, ändern Sie diese Zeile nicht:

default_user tux

Vor default_user darf kein Leerzeichen vorhanden sein, sonst funktioniert es nicht.

Eine Zeile mit auto_login war in meiner slim-Konfigurationsdatei nicht vorhanden. Also habe ich sie nach der Zeile mit default_user mit der Option yes eingefügt, um die automatische Anmeldung zu veranlassen:

auto_login yes

Vor auto_login darf kein Leerzeichen vorhanden sein, sonst funktioniert es nicht.

Als Beispiel sehen Sie hier einen Ausschnitt aus der geänderten slim-Konfigurationsdatei: Normalerweise ist jetzt alles gut.

Jetzt sollte nur noch SliTaz neu gestartet werden, um zu überprüfen, ob es ordnungsgemäß funktioniert und um den Fernzugang zu prüfen.

Der standardmäßig verwendete Port ist 5900. Die auf meiner virtuellen Maschine verwendete Test-IP-Adresse lautet: 192.168.1.1.

Normalerweise funktioniert jetzt alles. Ich hoffe, diese Anleitung hat Ihnen geholfen ;-)!



Qualitätsbericht
Qualität
Überprüfung FIXME
Priorität mittel
Probleme IP-Adressen sind private Adressen (nur für einen Test!) und nicht für den Gebrauch über das Internet
Verbesserungsvorschläge x11vnc kann auch so konfiguriert werden, dass es keine bestehende Benutzersitzung
verwendet, sondern eine neue startet, wobei nur bestimmte Benutzer zugelassen sind
Bildschirmfotos mit deutschen Texten wären schön



 
de/guides/remotedesktop-x11vnc.txt · Last modified: 2020/09/24 18:43 by hgt